Antlitz Diagnose mit Schüssler Salzen

antlitzdiagnose Erfinder
Dr. Kurt Hickethier (1891- 1958) entwickelte nach Dr. Schüßlers Angaben die Methode der Antlitzdiagnose weiter. Er konnte für die Schüssler Salze 1-12 immer wiederkehrende äußere Anzeichen bei den Erkrankten feststellen. Dr. Hickethier entwickelte daraus ein System. Bis heute wird auch von Homöopathen und Heilpraktiker die Methode der Antlitzzdiagnose angewendet. Für Laien können diese äußeren Zeichen ein erstes Merkmal sein, um je nach Befinden eine eigene schnelle Therapie zu beginnen bzw. sich umgehend zu einem Arzt oder Heilpraktiker zu begeben und sich dort die entsprechende Hilfe zu holen.

Beschreibung
Die Antlitzdiagnose oder Analyse begründet sich auf die äußerlich erkennbaren Anzeichen eines möglichen körperlichen Mangels und Defiziten bei den Mineralsalzen. Hierbei werden sowohl allgemeine Anzeichen betrachtet als auch spezielle Anzeichen im Gesicht, den Händen oder der Haut. Auffälligkeiten zeigen sich an der Farbe, der Struktur, der Trockenheit oder auch an vorhandenen Falten. Um eine konkrete Diagnose stellen zu können, sollten allerdings auch die Begleitsymptome, das Beschwerdebild und die krankheitsbedingten Abläufe innerhalb des Körpers miteinbezogen werden.

Zur Auflistung der 12 Schüssler Salze mit jeweiliger Antlitzdiagnose und Anwendung