Darreichungsformen der Schüßler Salze

schuesslersalze darreichungsformen Tabletten / Pastillen: Diese Form ist die am häufigsten verwendete Darreichungsform. In den Potenzen D3, D6 und D12, wobei hier die Grundlage der Milchzucker ist (Laktose).

Globuli und Tropfen: Globuli oder Tropfen sind besonders geeignet, wenn Menschen unter einer Laktoseunverträglichkeit leiden. In einer Apotheke sollte man die Schüßler Salze in Globuli- oder Tropfenform mit dem Namen und der Potenzangabe verlangen. Inhaltlich sind diese dieselben, allerdings mit dem Unterschied, dass ein anderes Lösungsmedium verwendet wird. Der Nachteil ist hierbei, dass sie preislich höher liegen als in Tablettenform, da sie Einzelanfertigungen sind.
Grundregel: 5 Globuli bzw. 5 Tropfen entsprechen einer Tablette.

Cremes und Salben: Die Schüßler- Salben, Cremes oder Gele werden in der Regel aus den 11 bzw. 12 Funktionsmittel hergestellt, wobei zumeist die Potenzierung D4 eingesetzt wird. Ihre Anwendung finden sie zur äußerlichen Behandlung bei Hauterkrankungen oder Schwierigkeiten im Bewegungsapparat.
Nr. 1. Calcium Fluoratum: Stärkung der Abwehrkräfte.
Nr. 2. Calcium Phosphoricum: Ekzeme, Neurodermitis.
Nr. 3. Ferrum Phosphoricum: Erste Hilfe, Verletzungen.
Nr. 4. Kalium Chloratum: Hautausschläge, Krampfadern.
Nr. 5. Kalium Phosphoricum: Schlecht heilende Wunden.
Nr. 6. Kalium Sulfuricum: Ekzeme, Muskelschmerzen.
Nr. 7. Magnesium Phosphoricum: Juckreiz, Verkrampfungen.
Nr. 8. Natrium Chloratum: Hautausschläge, Insektenstiche.
Nr. 9. Natrium Phosphoricum: Cellulite, Neurodermitis.
Nr. 10. Natrium Sulfuricum: Geschwollene Füße und Hände.
Nr. 11. Silicea: Bindegewebsschwäche, Falten.
Nr. 12. Calcium Sulfuricum: Furunkel, Gelenkschmerzen.